KI-mo by Paul Ennemoser

+43 680 327 93 61

Qi Gong

Lebendig und frei sein

Vorteile von regelmäßiger Qi Gong-Übung

  • Körperliche Gesundheit: Dein Körper findet zu einer neuen Flexibilität, alte Blockaden lösen sich. Du wirst ohne Anstrengung gekräftigt. 
  • Mindfulness: Qi Gong ist Mindfulness. Hier lernst Du die inneren Prozesse und deine Erfahrung unvoreingenommen zu beobachten.
  • Gegenwärtigkeit lernen: Lerne mit all deinen Sinnen im jetzigen Augenblick zu sein.
  • Erweitert deine Wahrnehmung: Das zuvor Unsichtbare wird für Dich sichtbar oder fühlbar. Eine spannende Erfahrung!
  • Erdung und Zentrierung: Lerne deine Gedanken, Gefühle, Körper und Energien zu zentrieren und zu stabilisieren.
  • Stress auflösen: Alten und neuen Stress aus deinem Körper-Geist lösen.
  • Deine wahre Natur erwecken: Du erwachst von deinem erworbenen Geist zu deinem natürlichen Geist. Ein unglaublich bereichernder Schritt.
  • Selbstbewusstsein stärken: Dein inneres Selbstwertgefühl und Urvertrauen wachsen.
  • Meditation: Mit mehr und mehr Übung wirst du im Inneren immer ruhiger und ruhiger, bis Du in deiner vollkommenen Meditation (Samadhi) landest.

Qi Gong ist für mich ein Weg zur Wiederentdeckung der eigenen Leichtigkeit, Lebensfreude und Lebenskraft.


Diese Jahrtausende alte taoistische Übungsform aus China kombiniert die stille Meditation mit sanfter Bewegung und der Verkörperung, dem in sich hinein fühlen.


Unser Bewusstsein hat durch die Verbindung von Körper-Geist die Möglichkeit vielfältige Energien und Informationen wahrzunehmen und zu verändern.


Gedankliche und emotionale Abhängigkeiten, auferlegte Rollenbilder, unbewusste Verhaltensmuster und körperliche Blockaden bestimmen leider oft unser Leben. Viele Menschen haben aufgegeben zu träumen, ihre Selbstwirksamkeit abgegeben und nicht angefangen ihre Träume umzusetzen. Stattdessen arbeiten sie in einem nicht erfüllenden Beruf, konsumieren meist nur den Inhalt anderer und verbringen Jahr für Jahr, Tag für Tag gleich, oft mit Gefühlen der (latenten) Depression, der Unzufriedenheit, des Misstrauens und des Stresses. Oder sie tun sehr viel in ihrem Leben, aber sie sind trotzdem nicht glücklich. Sie erkennen nicht die Wahrheit der Dinge, sondern schauen weg und lassen Ignoranz ihr Leben bestimmen.


Aber so muss es nicht sein. Wir können uns jederzeit ändern. Alles was es dafür benötigt, ist es unsere eigene Entscheidung für ein neues Leben. Die Veränderung fängt direkt hier bei uns selbst an und kann Schritt für Schritt auch alle um uns herum anstecken. :-)

Alles ist Energie, alles ist Information. Energie folgt der Intention und Aufmerksamkeit. 

Qi Qong als innere Wissenschaft

Qi Gong ist eine innere Wissenschaft. Innen bedeutet in uns: in unserem Körper und Geist. Statt etwas Äußeres zu erforschen, erkunden mit unserem eigenen Bewusstsein unsere eigene Lebenserfahrung.


Wahres Qi Gong ist frei von Glauben, Zwang und Religion. Wenn etwas nur für eine bestimmte Sekte oder Gruppierung wahr ist, kann es keine objektive Wahrheit sein.


Nei Gong (內功) ist der taoistische Prozess der inneren Veränderung im Qi Gong und den inneren Kampfkünsten. Nach einiger Übung entsteht eine Art von "innerer Alchemie" (Neidan, 內丹), welche uns grundlegend verändern kann.


Das intellektuelle Verständnis genügt nicht um die inneren Wissenschaften zu verstehen. Erst die eigene direkte Erfahrung, erlaubt es uns in diese Welt wahrlich einzutauchen. Die intellektuellen Konzepte können dir helfen, aber sogleich auch von der eigenen Erfahrung ablenken. 


Viele Menschen fühlen sich von all diesen neuen Informationen und mit vergangen Begegnung mit komplexen Übungen überfordert. Der taoistische Weg der Veränderung kann jedoch einfacher sein als Du vielleicht glaubst. Alles was zu kompliziert ist, ist einfach nicht effektiv.


Warum sollte die Natur überaus komplexe Systeme oder Konzepte als Grundlage benötigen? Wenn Du deinen Geist öffnest, werden sich nach und nach all die fern-östlichen Ideen für Dich entschlüsseln.


Was ist Qi (Chi)?

Qi ist Energie, ist Information. Gefühle sind Energie. Gedanken sind Energie. Es vibriert und schwingt.

Dein Körper ist auch Energie! Deine Vitalität, Lebenskraft und Lebensfreude stehen laut Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) in Verbindung zu deinem Energiefluss.

Es gibt viele verschiedene Beschreibungen für Qi (Chi, Ki, Prana, ..) und verschiedene Lehren unterscheiden zwischen vielen unterschiedlichen Arten von Qi. Das kann verwirren! Statt dich von den verschiedenen Konzepten verwirren zu lassen, schlage ich vor, dass du deine direkte unvoreingenommene Erfahrung zur Erkenntnis nutzt.


Was ist Gong?

Du hast in einem Bereich Gong erreicht, wenn du etwas so gut kannst, dass es Teil deiner Natur geworden ist.

Zuerst übst du die Technik, erlernst sie, bis du einfach kannst. Jetzt übst du weiter und weiter, bis die Technik keine Technik mehr ist, sondern ein natürlicher Teil von dir.


Was ist Qi Gong?

Qi Gong ist die Kunst der Kultivierung des eigenen Lebens. Durch die Übung mit deiner eigenen Lebenskraft stärkst und erkennst Du dich auf allen Ebenen von Körper, Geist, Energiefeld und Seele.


Es gibt viele verschiedene Formen und Arten von Qi Gong. Wenn eine Idee im Einklang mit der Natur und der Freiheit ist, entspricht es der Idee hinter wahrem Qi Gong. So bringt Qi Gong nicht nur eine Menge von Übungen, sondern auch viele Empfehlungen zu einem glücklichen und gesunden Leben. Wahres Qi Gong hat nichts mit Glaubenssystemen, Esoterik oder Mystizismus zu tun.


Regelmäßiges Üben harmonisiert dein inneres Universum (Mikrokosmos) in Verbindung mit dem äußeren Universum (Makrokosmos).


Durch die Veränderung deines Bewusstseins kannst Du deinen Mikrokosmos, deine Energien und somit deine Lebenserfahrung verändern.


Was bedeutet das?


Es bedeutet etwa, dass Du nicht von deiner Vergangenheit abhängig sein musst, sondern durch deine eigene Veränderung dein eigenes Leben selbst verantwortlich von Grund auf verändern kannst.


Schritt für Schritt zur Bewusstseinserweiterung

Während dem Üben sollten wir die folgenden Punkte beherzigen:

  • die richtige Körperhaltung einnehmen, halten und korrigieren
  • unsere Aufmerksamkeit nach innen richten
  • uns entspannen
  • einen tiefen und entspannten Atem ohne Kontrolle des Geistes kultivieren
  • nicht bewerten
  • nicht unterscheiden
  • keine Erwartungshaltung pflegen
  • die Logik beiseite legen
  • mit innerer Freude und Dankbarkeit
  • präsent im Hier und Jetzt sein
  • unser Tun nicht planen, sondern spontan sein
  • erkannte Blockaden, Fremd-Bestimmungen, Ablenkungen und Muster lösen
  • und lernen unseren Gefühlen und unserem Körper vertrauen.

Wenn wir diesen Bewusstseinszustand verlieren und uns im Kopfkino wiederfinden, können wir uns dies bewusst machen und uns einfach wieder umentscheiden.


Ein Bewusstseinszustand ist ein Zustand unserer Geistes und inneren Erlebens.


Erdung - deine Verbindung zur Erde

Das Gefühl der Verbundenheit mit unserm Planeten Erde ist ein sehr wichtiger Ankerpunkt beim Üben. So gehen wir immer bewusst in die Wahrnehmung des Bodens. Dies ist ein einfacher Anker um in der Gegenwart zentriert zu sein.


Übung: Fühle oder sehe wie Du von deinem Steißbein, dem untersten Wirbel der Wirbelsäule, eine Verbindung bis zum Zentrum des Planeten hast.


Jeder Schritt, jede Erfahrung ist wichtig und voller Wunder. Erkennst Du das Wunder des Augenblicks?


Gefühle

Ein Gefühl ist eine Wahrnehmung, wie die Kühle der Luft, der Duft einer Blume oder die Angst. Beim Üben von Qi Gong lernen wir auch das Qi (Chi) als Gefühl wahrzunehmen. Wie es sich äußert ist individuell. So können wir ein Kribbeln, Wärme, Kälte oder einen Druck spüren. Der eine spürt es mehr, der Andere sieht es.


Wenn wir es spüren können wir dieses Gefühl und somit die Energie mit unserer Aufmerksamkeit und Intention bewegen. Je stiller dein Geist ist, desto besser funktioniert es.


Wir sollten unsere Gefühle nicht verneinen, denn das wäre eine unnötige Einschränkung. Jedes Gefühl möchte uns etwas sagen. Wir sollten mit uns befreundet sein und auch mit uns selbst gewaltfrei kommunizieren. Negative Gefühle sollten wir freundschaftlich beobachten, ihre Ursache  ohne Kampf auf den Grund gehen und diese, zuerst in unserem Inneren, lösen.


Handeln

Wir achten darauf nicht auf Vorlagen von anderen zu reagieren, sondern souverän zu agieren, unabhängig und nach eigenen Werten und Vorstellungen. Hierzu solltest Du aber erst deine eigenen Werte kennen.


Wer möchtest Du wirklich sein?


Wenn Du zu Faulheit und Herauszögern tendierst, kannst Du etwa diese Angewohnheit ändern.


Handeln durch Nicht-Handeln

Das Handeln durch Nicht-Handeln wird auch Wu wei genannt. Es ist ein Bewusstseinszustand der inneren Stille, der zur richtigen Zeit die richtige Handlung ohne Anstrengung des Willens hervortreten lässt. Fixe Ideen und Vorstellungen sind hier durch Flexibilität ersetzen.

Um Wu wei zu erleben, musst du dich vollkommen auf die Natur, deinen Körper und deine Intuition verlassen können. Den Abstand zwischen Idee und Handlung gegen 0 nähern und das kleine Ich, den besitzergreifenden Ego und den einteilenden Intellekt loslassen.


Deine 3 Schätze: Jing, Qi und Shen

Nicht alle Schätze sind auf der physischen Ebene. Ein Meister von Körper, Geist und Seele kann in sich selber subtile energetische Schätze erfahren.


In der taoistischen Vorstellung gibt es in uns drei Schätze, auch Juwelen genannt: Jing, Qi und Shen.

Du kannst dir die 3 Schätze als die gleiche Energie in unterschiedlicher Schwingungsfrequenz vorstellen.


Der 1. Schatz: Jing, die Ur-Essenz.

Jing ist deine Ur-Essenz und ist von der Frequenz dem physischen Körper am nähsten.

Sie wurde Dir von deinen Eltern geschenkt und Du gibst sie an deine Kinder weiter.
Das Jing ist auch ein Notfallsspeicher, welcher genutzt wird, wenn deine anderen Energien erschöpft sind. Jing wiederherzustellen ist nicht so einfach, deswegen sollten wir aufpassen, nicht unnötig über unsere Reserven zu gehen. Jing ist physisch mit den Nebennieren und den Genen verbunden.


Tipps für mehr Jing-Energie:

  • Überanstrenge Dich nicht unnötig.
  • Reduziere deinen Stress.
  • Reduziere Verspannungen, verbessere deine Haltung.
  • Lerne dich zu erden. Spüre den Boden.
  • Halte dein Sex-Leben deinem Alter entsprechend.
  • Übe dich in der Meditation und im Qi Gong und danach im Nei Gong.
  • Nehme Jing regulierende Heilkräuter ein
  • Bei chronischer Müdigkeit solltest Du dich bei deinem Heilpraktiker über die Nebennieren-Schwäche erkundigen.
  • Lese dir den KI-mo Artikel über Lebenskraft durch. Oft liegt etwa eine chronische Infektion an einem Virus, Bakterium oder Pilz hinter einem anhaltenden Schwächezustand. 
  • Als 'Geheimtipp' empfehle ich dir Subtle Energy Sciences's Audio Rejuvenation und Earth Pulse.
  • Von iAwake Technologies empfehle ich dir Profound Renewal als wirkungsvolle Unterstützung für deine Regeneration.

Der 2. Schatz: Qi, die Energie.

Qi ist die Energie des Energiekörpers. Die Frequenz der Qi-Energie ist höher als die Frequenz des Jing.

Neben der Aufnahme über die Nahrung und Atmung findet stets auch eine Konvertierung von Jing in Qi im Unterkörper, im "unteren Dantien" statt. Die Konvertierung von Jing in Qi kann als Wärme im Bauch wahrgenommen werden.


Tipps für mehr Qi-Energie: 

  • Verbessere deine Ernährung. Iss echte Nahrung wo du direkt siehst aus was sie besteht: Weniger bzw. keine industriell verarbeitete Nahrung.
  • Lerne richtig zu atmen.
  • Nutze deine Emotionen weise. Unkontrollierte bzw. unbewussste Emotionen verbrauchen besonders viel Energie. Verstelle dich oder unterdrücke dich nicht selber. Jede Emotion ist ein Hinweis.
  • Baue deine Jing-Essenz weiter auf. Siehe oben.
  • Baue weiter Verspannungen ab.
  • Übe Dich in der Meditation und im Qi Gong und danach im Nei Gong.
  • Nehme Qi regulierende Heilkräuter ein.
  • Als 'Geheimtipp' empfehle ich dir Subtle Energy Sciences's Increase Qi (in Body) Mandala.
  • Von iAwake Technologies empfehle ich dir Profound Releasing und Strong Medicine für die Transformation deiner Emotionen.

Der 3. Schatz: Shen, das Bewusstsein.

Shen ist die Energie des Bewusstseins. Die Frequenz der Shen-Energie ist höher als die Frequenz des Qi. Die Konvertierung von Qi in Shen findet im mittleren Dantien, in der Höhe des Herzens statt. 


Tipps für mehr Shen-Energie: 


Der Energiekörper und seine Energiezentren

Wenn wir unser Bewusstsein erweitern und ins hinein fühlen, können wir unseren eigenen Energiekörper fühlen.


Der Energiekörper endet nicht dort wo der physische Körper scheinbar endet. Die Erforschung und Erweckung des eigenen Energiekörpers kann für die meisten Menschen eine sehr spannende Erfahrung sein. An den Energiekörper solltest Du nicht glauben, sondern ihn selber direkt erfahren.


Die Wirkung vieler Qi Gong-Übungen ist es die Wahrnehmung zu schärfen, erkannte Blockaden zu lösen und den Energiefluss zu aktivieren.


Im Energiekörper gibt es bestimmte Bereiche mit erhöhter Energieaktivität und Potential. Klassisch wird in Qi Gong zwischen den folgenden Energiezentren unterschieden.


Spannend: Die Aktivierung der Energiezentren hat auch eine sofortige physikalische und emotionale Auswirkung auf unsere Umwelt.


3 Dantiens

Unter den drei Dantians [Dan = Elixier, Zinnober] [Tian = Feld] kannst Du dir Bereiche im Energiekörper vorstellen, welche ein hohes Potential haben. Durch die korrekte Übung entstehen diese Felder und werden vom Praktizierenden mit einem "inneren Lebenselixir" versehen.

Oberer Dantian (上丹田, Shàng Dāntián): Zwischen den Augenbrauen.

Mittler Dantian (中丹田, Zhōng Dāntián)Auf Höhe des Herzens.

Unterer Dantian (下丹田, Xià Dāntián): Ca. 3 Finger breit unter dem Nabel und zwei Finger breit in den Bauch.

7 Chakren

Während die drei Dantians sich erst durch die stete Übung formen, existieren die sieben Chakren bereits seit unserer Geburt.
Durch unseren meditativen Fokus können wir die Chakren bewusst fühlen, stärken, sie öffnen und uns von Blockaden lösen.


Die Chakren können ein gutes Meditations-Objekt sein.

1. Wurzel (Muladhara) Chakra, Chun Zen Lun: Rad der wirklichen Wahrheit.

2. Sakral (Svadhishthana) Chakra, Zhen Thi Lun: Rad des echten Wissens.

3. Solarplexus (Manipura) Chakra, Zhen Dao Lun: Rad des aufrechten Pfades.

4. Herz (Anahata) Chakra, Ren Ai Lu: Rad der wohlwollenden Liebe.
5. Hals (Vishuddha) Chakra, Da Tong Lun: Rad der höchsten Harmonie.
6. Stirn (Ajna) Chakra, Kuan Shu Lun: Rad des ausdrucksvollen Mitgefühls.
7. Kronen (Sahasrara) Chakra, Zi Jue Lun: Rad des Erwachens zum Selbst.

Energieleitbahnen (Meridiane)

Neben den Energiezentren gibt es unzählige Energieleitbahnen, genannt Meridiane. 


Wenn der Energiefluss in den Meridianen blockiert ist, kann dies laut der klassischen chinesischen Medizin (TCM) zu verschiedenen Krankheiten führen.


Die TCM unterscheidet bei der klassischen Meridianlehre zwischen 12 Hauptmeridianen und 8 außerordentliche Gefäßen.

Im Qi Gong schulen wir unsere eigene Wahrnehmung so sehr, dass wir lernen können unsere eigenen Meridiane wahrzunehmen.
Dann wird die Theorie der TCM zur eigenen direkten Erfahrung.


Bemerke: Die Arbeit an den sekundären Leitbahnen in den Fingern, Händen, Füßen und Beinen ist für Anfänger besonders wertvoll. So ist das Kleine nicht unwichtiger als das Große.


Mikrokosmischer Obrit

Der mikrokosmische Orbit ist ein Energiekreislauf, welcher die wichtigsten Energiezentren aktiviert und ausgleicht.


Er kann durch die tägliche Praxis der stehenden Meditation der Stille (Zhan Zhuang) aktiviert werden und gilt oft als wichtiger Schritt in der Entwicklung des Energiekörpers.


Wichtig für die Aktivierung des mikrokosmischen Orbit ist:

  • die Arbeit an der körperlichen Haltung
  • der Freiheit aller Gelenke/Wirbel
  • die Verbindung zwischen dem Himmel über Baihui (siehe Zeichnung)
  • die Verbindung zur Erde über Huiyin (siehe Zeichnung)
  • und der Stillung des Geistes (no-mind, keine Gedanken) 
  • Energie im Körper sammeln, anstatt sie (für unnötiges) zu verbrauchen.

Yin und Yang

Yin und Yang symbolisieren im Taoismus die Gegensätze, die Dualitäten des Lebens, wie etwa Wärme und Kälte.
Yin ist die Erde, Yang der Himmel. Mit uns Menschen mittendrin.


Tao

Vom Tao kann ich hier nicht schreiben. Ich versuche es trotzdem. ;-)


Die Bedeutung des Tao geht über Worte hinaus. Die begrenzte Sprache kann keine Vorstellungen über die Wirklichkeit vermitteln, welche sich ständig verändert. Worte sind nur ein Lufthauch.

Das Tao hingegen ist unfassbar weit und vollkommen.
Das Tao verändert sich nicht, denn es ist einfach hier.
Das Tao tut alles, ohne etwas zu tun.
Das Tao erreicht alles, ohne etwas zu wollen.
Es ist ein Teil in allem, ohne unterteilt zu sein.
Es ist einfach hier und alles passiert.

Beim Üben lösen wir alle Gegensätze in uns auf, erleben das Tao und die Einheit der Natur. Eine wunderschöne Erfahrung.
Findest Du diesen Teil in Dir und allen Wesen, welcher sich nicht verändern kann?
Hier ist ein kleiner Tipp für dich: Das bist Du. ;-)


『吾不知其名。  Ich kenne seinen Namen nicht, 

 字之曰道』


       darum nenne ich es „Tao“.

    aus Kapitel 1 des Tao Te Ching (道德經) von Laozi (老子)


Qi Gong in den KI-mo Workshops

Qi Gong und Nei Gongs sind ein grundlegender Bestandteil der KI-mo Workshops. Verwandele deinen Körper und Geist. Und erfahre deine Energien hautnah.  Ich freue mich auf Dein mitmachen. :-)

Hier geht es zum Kalender.


Nei Gong

Aus Qi Gong entsteht Nei Gong (內功), wenn nicht mehr die äußere Bewegung die innere Energie bewegt, sondern die innere Bewegung der Energie die äußerlich sichtbare Bewegung ausführt. Innere Energieübungen, bei welchen der Körper nicht bewegt werden, gehören ebenfalls zum Nei Gong.


Lerne das vollständige Nicht-Denken um in dein Nei Gong einzutreten.


Buch & DVD-Tipps für Qi Gong und Nei Gong



KI-mo by Paul Ennemoser

Adresse

KO Alte Burse
Doktor-Ignaz-Seipel-Platz 1

1010 Vienna, Austria

Paul's Telefonnummer

+43 680 327 93 61

email Addresse

paul.ennemoser@ki-mo.org


© 2019 Made by Paul with Thrive Architect.